Diabetes

Was ist Diabetes mellitus?

Ein hoher Blutzucker durch das teilweise oder vollständige Fehlen von Insulin, einem Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und unerlässlich ist, damit die Zellen die benötigte Energie erhalten.

Mit welchen Symptomen tritt Diabetes mellitus auf?

Durst – Polyurie – Polyphagie mit oder ohne Gewichtsverlust – getrübte Sicht – Beschwerden oder Juckreiz an den Genitalien, körperliche Schwäche – Kräfteverfall.

Welche Diabetes-Typen gibt es?diavitis-1.png

Typ 1 mit völligem Insulinmangel.
Typ 2 mit verminderter Insulinausscheidung und Insulinresistenz der Körperzellen.
Diabetes der Typen LADA, MODY, Schwangerschaftsdiabetes, sekundärer Diabetes.

Wo wird der Zucker gemessen?

Er kann im Urin, im Blut und seit kurzem in der subkutanen Gewebeflüssigkeit mit dem Glukosesensor gemessen werden.

Wie oft sollte der Zucker gemessen werden?

Das hängt von der bestehenden Stoffwechselregulierung und dem befolgten Therapieschema ab. Eine größere Anzahl von Messungen verbessert die Stoffwechselregulierung.

Wann müssen wir ihn messen?

Erforderlich sind die Zuckerwerte nüchtern sowie 1 oder 2 Stunden nach dem Essen.

Was ist die Stoffwechselregulierung?

Eine Kombination aus guten Blutzuckerwerten und glykosyliertem Hämoglobin.

Was sind unsere Zielwerte?

Nüchternzucker < 120mg/ dl
Zucker 2 Stunden nach dem Essen <160mg/dl
Glykosyliertes Hämoglobin <7%

Was muss ich außer dem Zucker und dem glykosylierten Hämoglobin noch beachten, damit ich in Zukunft keine Probleme habe?

  1. Augenmerk auf die Ernährungdiavitis-2.png
  2. Regelmäßige Kontrolle des arteriellen Blutdrucks – und jährliche kardiologische Untersuchung
  3. Untersuchung der Lipide
  4. Raucherentwöhnung
  5. Vermehrte körperliche Betätigung
  6. Kontrolle des Körpergewichts
  7. Medikamentöse Gerinnungshemmung in Absprache mit unserem Arzt
  8. Augenärztliche Untersuchung einmal jährlich und bei Vorhandensein von diabetischen Läsionen im Fundus jedes Halbjahr
  9. Verfolgung der Nierentätigkeit und der Mikroalbuminurie
  10. Untersuchung auf das Vorhandensein einer diabetischen Neuropathie
  11. Untersuchung des Diabetikerbeins
  12. Angiologische Untersuchung

In der Diabetespraxis unserer Klinik besteht die Möglichkeit, alle einzelnen Parameter zu verfolgen.

  • Einstellung der medikamentösen Behandlung
  • Empfehlungen für das Körpergewicht
  • Ernährung
  • Überprüfung des arteriellen Blutdrucks – Elektrokardiogramm
  • Echokardiografie
  • Fundoskopie
  • Umfassende Laboruntersuchung
  • Untersuchung auf diabetische Neuropathie
  • Untersuchung des Diabetikerbeins
  • Untersuchung auf periphere Gefäßkrankheit